Allgemeines

Neuigkeiten von unseren Lesepatenschülern

Unsere Patenschule, die Klosterbergschule Bad Berka, hat sich kurz vor Weihnachten bei uns für unsere Leserpatenschaft bedankt, mit der wir Schüler der achten Klasse Zeitungsexemplare der Thüringischen Rundschau für die Arbeit im Klassenraum zur Verfügung stellen.

Die Schüler der Klasse berichteten uns nun von ihrem Zeitungsprojekt, das sie an mehreren Tagen Ende April durchgeführt haben. Grundlage für das Projekt war zuvor das Kennenlernen des Mediums Zeitung durch regelmäßiges Lesen und Beschäftigen mit den Inhalten im Deutschunterricht.

In mehreren Gruppen haben die Schüler ihre eigenen Zeitungen erarbeitet. Bevor die Arbeit losgehen konnte, musste geplant und organisiert werden, wer welches Thema bearbeitet. Jede Gruppe arbeitete mit viel Elan an ihrer Zeitung und so vergingen die Tage der Projektwoche rasch. Am Ende waren alle Zeitungen fertig und jeder einzelne Schüler war mehr als zufrieden mit seinem Ergebnis. In der darauffolgenden Woche wurden die fertigen und gedruckten Zeitungen dann im Rahmen eines Lesecafés der 7. Klassenstufe präsentiert.

Wir von der Cordian Pflegeresidenz freuen uns, dass unsere Patenschaft ein so kreatives und gemeinschaftliches Ergebnis zur Folge hat!

Sehr gutes Ergebnis bei MDK-Prüfung

Im April 2016 war der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) – wie immer unangemeldet – zur Qualitätsprüfung bei uns im Haus.

Wir haben eine Gesamtnote von 1,1 erreicht und sind stolz auf dieses gute Ergebnis, denn es ist besser als der Landesdurchschnitt in Thüringen. Auch konnten wir das bereits in der letzten Prüfung erreichte sehr gute Ergebnis weiter verbessern. Das Ergebnis unserer MDK-Prüfung ist für uns ein Ansporn, die guten Leistungen zu halten, uns weiterzuentwickeln und uns für kommende Anforderungen zu rüsten.

Unser Dank gilt allen Mitarbeitern in allen Bereichen, die kontinuierlich mit ihren Leistungen zur Qualität unseres Hauses beitragen!

Unsere Lesepatenschaft ist ein voller Erfolg

Die Klosterbergschule Bad Berka, Empfängerin unserer Lesepatenschaft, berichtet über die Arbeit mit der durch uns geförderten Leseexemplare der OTZ. Die Zeitungen werden von der achten Klasse sowie im Sozialkundeunterricht eingesetzt. Die Schule schreibt folgendes zu unserer Patenschaft: “ Vielen Dank für Ihre Spende. Die täglich mögliche Zeitungsschau am Morgen vor Unterrichtsbeginn ist für uns eine gute Möglichkeit, über interessante Themen miteinander ins Gespräch zu kommen. Dabei auftretende Probleme und Fragen können dann im Unterricht geklärt und beantwortet werden. In Vorbereitung auf unser Zeitungsprojekt, bei dem wir eine eigene Zeitung erstellen, ist es für uns sehr hilfreich, „echte“ Zeitungen lesen zu können.“

Weitere Informationen zu dem Patenschaftprojekt finden Sie im Steckbrief der Klosterbergschule

Wir sind Lesepate!

Im gesamten nächsten Jahr übernimmt die Cordian Pflegeresidenz Bad Berka eine Lesepatenschaft für Schüler. Ziel des Lesepaten-Projektes ist, die Lektüre einer Tageszeitung zum festen Bestandteil im täglichen Schulalltag werden zu lassen. Damit erhalten jungen Menschen die Chance, sich Wissen selbst zu erarbeiten, Meinungen kennenzulernen und sich diese auf Basis von Informationen auch selbst zu bilden.

Hierfür werden Schulen kostenlose Exemplare der OTZ zur Verfügung gestellt, die in der Schule an einem zugänglichen Platz ausgelegt und zusätzlich als Unterrichtsmaterial genutzt werden. Die Schülerinnen und Schüler können sich durch die tägliche Lektüre der Zeitung über aktuelle Ereignisse in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft informieren und ihre Lesekompetenz und ihr Allgemeinwissen verbessern.

Wie das dann im Alltag an einer Schule abläuft, zeigt ein Artikel der OTZ.

Der Zahnarzt kommt nun zu uns ins Haus

Wir haben Frau Dr. Krappitz, Zahnärztin aus Bad Berka, als Kooperationspartnerin für unser Haus in Bad Berka gewonnen. Sie wird zu uns in die Seniorenresidenz kommen und dort halbjährlich fachzahnärztliche Untersuchungen durchführen. Diese sind für die Bewohner kostenlos. Frau Dr. Krappitz wird im Laufe der Kooperation zudem Mitarbeiterschulungen durchführen, z.B. zur genauen und professionellen Mund- und Zahnpflege, aber auch zu Themen wie Ernährung. Damit können wir unseren Bewohnern einen besonderen und außergewöhnlichen Service für die Mund- und Zahngesundheit bieten.

Wir haben unsere Bewohner über diese neue Möglichkeit informiert und bereits am ersten Tag haben sich rund 20 Bewohner für eine Untersuchung angemeldet. Das macht deutlich, wie sinnvoll und wichtig dieses Angebot ist, welches die zahnärztliche Versorgung wesentlich verbessern und vereinfachen wird. Der große Vorteil ist, dass unsere Bewohner für die zusätzliche Routine-Untersuchung nicht mehr das Haus verlassen müssen, was doch für viele eine große Anstrengung bedeutet. Sollte bei der Untersuchung erkannt werden, dass weitere Behandlungen notwendig sind, werden die weiteren Schritte mit dem Bewohner und den Angehörigen besprochen und ggf. mit Frau Dr. Krappitz und mit dem Haus-Zahnarzt des jeweiligen Bewohners umgesetzt.

Tobias Nitschke, unser Einrichtungsleiter, ist begeistert von der Kooperation: „Ich finde es großartig, dass diese Kooperation entstanden ist und bin positiv gestimmt, so zusätzlich die Gesundheit unserer Bewohner zu verbessern und das Gefühl, bei uns gut aufgehoben zu sein, noch zu verstärken.“